Dienstag, 26. September 2017

Kreuzberg

Schläger raus und rauf aufs Dach

Früher als spießig verschrien, hat Minigolf in Kreuzberg spätestens mit Eröffnung der Schwarzlicht-Bahn im Görlitzer Park ein echtes Revival erlebt. Nun gibt's einen neuen Hotspot für urbane Schläger-Schwinger: eine Bremer Brauerei hat das Dach des Parkhauses am Kotti zu einen Minigolf-Parkour inklusive Biergarten umfunktioniert. Bis Ende August kann dort noch gegolft, gechillt und gefeiert werden - bei diesem Wetter fraglos einer der besten Plätze, um den Feierabend zu genießen und [...]

Tanz im August

Die 26. Ausgabe des Internationalen Festivals des zeitgenössischen Tanzes, veranstaltet vom HAU Hebbel am Ufer, präsentiert im diesjährigen August 21 Kompanien aus 14 Ländern an zehn, über die ganze Stadt verteilten Spielorten. Unter den mehr als 60 Vorstellungen gibt es zahlreiche Deutschlandpremieren und Berlin-Debüts sowie ein Wiedersehen mit der Michael Clark Company und dem Cullberg Ballet. Das Festival beginnt mit CHOREO_DRIFT, einem Symposium mit Vorträgen und Choreografien, [...]

Ich bin fünf Rockbands

Ob Bright Eyes, Commander Venus, Park Ave., Desaparecidos oder die Mystic Valley Band - hinter all diesen Namen steckt das musikalische Genie eines 34-jährigen Mannes aus Omaha, Nebraska. Bereits mit 13 Jahren machte Conor Oberst, zusammen mit seinem Bruder, Musik, und gründete direkt ein eigenes Label namens Lumberjack Records, das unter dem Namen Saddle Creek heute noch existiert. Seither versuchte sich Oberst in den verschiedenen Genres; von Country und Folk über Emo und Indierock bis hin [...]

Needles and Pins

Für Freunde tätowierter Haut dürfte das erste August-Wochenende ein echtes Highlight werden. In der Treptower Arena findet die 24. Tattoo Convention Berlin statt, die den Besuchern Einblick in "eine faszinierende Welt" (Einschätzung der Veranstalter) ermöglichen will. Dies beinhaltet, Tätowierern aus aller Welt bei der Arbeit zusehen zu dürfen und selbstverständlich zahlreiche Gelegenheiten, die eigene Haut ihrer natürlichen Schönheit zu entledigen und flächendeckend kolorieren zu [...]

Indierock maximal

Indierock maximal

Als Musterschüler der britischen "School of 2005" gelten die Indierocker von Maximo Park, die auch nach fast zehn Jahren im Musikgeschäft nichts von der Energie der ersten Tage eingebüßt haben. Nach wie vor repräsentiert das Quintett aus dem nordenglischen Newcastle den gewissen Glamour im Indierock. Mit ihrem fünften, im Januar erschienenen Studioalbum „Too Much Information“ geht die Truppe um den charismatischen Frontmann Paul Smith nun wieder auf Tour. Zu Beginn des neuen [...]

100° Berlin

Das Theater "Hebbel am Ufer" feiert das 11. Lange Wochenende des Theaters zusammen mit den Sophiensælen und dem Ballhaus Ost. Alle drei Häuser öffnen ihre Türen, Bühnen, Foyers und Höfe für mehr als einhundert Gruppen aus den Bereichen Theater, Tanz und Performance. Die Aufführungen sind im Stundentakt zu sehen. Die Genres, Formate und Themen könnten unterschiedlicher nicht sein. Ein Shuttleservice bringt die Zuschauer quer durch die Stadt, von Haus zu Haus, von Bühne zu Bühne. [...]

Bosse is back

"Ich bin dann mal weg," sagte sich Axel Bosse vor zwei Jahren, verschwand von der Bühne und reiste in der Welt herum. Nun meldet er sich mit neuem Album und einer Tournee zurück. Der Bosse, der uns das Leben und sein Leben auf „Kraniche“ erzählt, ist ein anderer Bosse als der, den wir von früher kennen, mit dem wir im "Wartesaal zum Glücklichsein" saßen. Er ist ein Künstler, der neue Horizonte gesehen und eine neue Mitte gefunden hat. Eines hat sich aber nicht geändert: Bosse [...]

Gehen oder bleiben

Die Freier haben das ausgeplünderte Griechenland fest im Griff. Odysseus ist verschollen und seinem Sohn, dem jungen Telemachos, stellt sich im winterlichen krisengeplagten Athen die ewige wie brennend aktuelle Frage: bleiben oder gehen? Auf einen heimkehrenden Helden warten? Allein den Augiasstall ausmisten? Oder auch fortgehen, in der Tradition der Väter? Das ist der Hintergrund des Stückes "Telemachos - Should I stay or should I go?", das das Ballhaus Naunynstraße im Februar zeigt. [...]

Ich und die anderen

Ich und die anderen

Für Freunde des englischsprachigen Theaters bietet das Berliner Ensemble "Living Room Productions" mit seiner neuen Inszenierung "The New York Project" gleich zwei Europa-Premieren im Theaterforum Kreuzberg. Die beiden brandneuen Einakter aus New York beleuchten, jeder auf seine eigene Art, wie die menschliche Selbstwahrnehmung durch die Spiegelung mit Anderen von der Wahrheit eingeholt wird - "for better or for worse". Edward Albee trifft auf Roman Polanski – oder auch: Wer hat Angst vor [...]

Der Kanzler und sein Fotograf

Noch bis Anfang Februar ist die Fotoausstellung "Über Willy Brandt" von Konrad Rufus Müller zu sehen. Von allen Veranstaltungen rund um Brandts 100. Geburtstag Ende 2013 gehört diese Ausstellung zu den beeindruckendsten. Müller, 1940 in Berlin-Wilmersdorf geboren, ist einer der renommiertesten deutschen Porträtfotografen, als einziger hat er sämtliche Kanzler der Bundesrepublik Deutschland abgelichtet. Seine prägnante Bildsprache ist das Ergebnis seines ungewöhnlichen Zugangs wie [...]

WG in Schwarz

Ein ganz normaler Tag in der WG. Der Kaffee dampft auf dem Küchentisch. Langsam trudeln die MitbewohnerInnen ein. Man streitet sich. Man verträgt sich. Man trägt sich. Man erträgt sich. Man wohnt schon länger zusammen, kennt sich und seine Macken, hat sich miteinander abgefunden oder versucht immer noch, die anderen zu idealen Mitbewohnern umzumodeln. Der abgeklärte Cyrus, Eric mit seinen Frauengeschichten, Karrierefrau Viktoria, Joy mit dem Kopf in den Wolken. Und Frank. Wo ist [...]

Gegen das Vergessen

Noch bis Anfang Februar beschäftigt sich das Jüdische Museum in der Sonderausstellung »Alles hat seine Zeit. Rituale gegen das Vergessen« mit dem Thema persönliches und kollektives Erinnern. Mehr als 60 ausgesuchte Objekte aus öffentlichen und privaten Sammlungen zeigen, was sich hinter dem religiösen und dem säkularen Gedenken verbirgt. »Das Besondere an der Ausstellung ist das Wechselverhältnis zwischen der sakralen und der profanen Zeit. Am Beispiel von Zeremonialobjekten und [...]

Das Sputnik wird erwachsen

Seinen 25. Geburtsag feiert in diesem Monat "Berlins höchstes Programmkino", das Sputnik am Südstern. Um das gebührend zu feiern, haben die Macher vom 20. bis zum 30. November ein besonderes Jubiläumsprogramm auf die Beine gestellt. 1988 wurde das damalige "Sputnik 2" am Südstern als Ableger des legendären Sputnik-Kino im Wedding eröffnet. Inzwischen kann das Kino mit den vielen Stufen auf mehr als 9125 Spieltage mit über 73.000 Vorstellungen und nicht gezählten Parties, Konzerten, [...]

Gewalt kommt nicht in die Tüte

Mit der fast schon traditionellen Tütenaktion beteiligt sich der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg am Internationalen Gedenktag „Nein zu Gewalt an Frauen“ am 25. November. Die berlinweite Öffentlichkeitskampagne, initiiert von der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten des Bezirks und mehreren Anti-Gewaltprojekten, richtet sich gegen jede Form von Gewalt an Frauen und Mädchen in unserer Gesellschaft. Gewalt gegen Frauen und Mädchen wird seit Inkrafttreten des Gewaltschutzgesetzes 2002 [...]

Der ewige Problempark

Die Endlos-Diskussion um den Görlitzer Park geht in eine neue Runde. Unter dem Titel "Görli - Was tun?" wollen sich Vertreter von beteiligten Gruppen und Anwohner treffen, um wieder einmal nach Zukunftsperspektiven für den Park zu suchen. Um zunächst die vielfältigen Interessen zur Sprache zu bringen, werden in einem öffentlichen Hearing die unterschiedlichen Sichtweisen auf den Park in kurzen Statements dargelegt. Mit dabei sind die Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann, [...]

Sozialdemokratie in Bildern

Als die SPD vor 150 Jahren als Allgemeiner Deutscher Arbeiterverein gegründet wird, steckt die Fotografie noch in den Kinderschuhen. Nur fotografische Portraits ihrer Führer sind vorhanden: Ferdinand Lassalle, Wilhelm Liebknecht, August Bebel. Das wachsende Selbstbewusstsein spiegeln Gruppenaufnahmen wider. Schließlich wächst mit der Entwicklung der fotografischen Technik das Angebot, und die moderne Drucktechnik steigert die Nachfrage der Medien. Die Reportagefotografie erlaubt bald die [...]

Volles Programm in Xhain

Mit einer Vielzahl von Events meldet sich "InterKreuzHain", die Interkulturellen Veranstaltungswochen unserer beiden Lieblingsbezirke, zurück. Noch bis Mitte November setzen sich Initiatoren und Besucher auf über 50 Veranstaltungen mit den Themen Rassismus und Diskriminierung, der Arbeitswelt und der Seniorenarbeit auseinander. Zudem werden, nach dem einleitenden Straßenfestival am Oranienplatz, Konzerte sowie Film- und Theateraufführungen kulturelle Höhepunkte bilden. [...]

Die Legende lebt

Die Legende lebt

Er gilt als wichtigster Interpret der Rock-Ära, als Inkarnation einer Gegenkultur und Songschreiber des Jahrhunderts. Bob Dylan "bedeutet für die Popmusik das Gleiche wie Einstein für die Physik", schrieb das US-Nachrichtenmagazin Newsweek über den Ausnahmekünstler. Bob Dylan verstand es, sich immer wieder neu zu erfinden, die Richtung zu wechseln, abzutauchen und dann erneut aufzusteigen. Er definierte mit seinen Songs Ideale, Stimmungen und Ängste nicht nur seiner eigenen Generation. [...]

Heimatfest in der Naunynstraße

Mit dem Festival „Black Lux - Ein Heimatfest aus Schwarzen Perspektiven“ startet das Ballhaus Naunynstraße in die neue Spielzeit. Internationale Gastspiele, eine Eigenproduktion, szenische Lesungen, begleitende Ausstellungen, Videokunst und Klanginstallationen werden vom 28. August bis zum 30 September an der Naunynstraße zu sehen sein. Schon in der letzten Spielzeit beteiligte sich das Kreuzberger Haus mit regelmäßigen Diskussionsveranstaltungen an der erhitzt geführten Debatte zu [...]

Feiern für den Festsaal

Dass der im Juli ausgebrannte Festsaal Kreuzberg wieder aufgebaut werden soll, daran haben die Betreiber von Anfang an keinen Zweifel gelassen. Dass sie dabei auf viele engagierte Helfer zählen können, steht ebenfalls außer Frage. Woran es wirklich fehlt, ist Geld. Während die Schäden am Gebäude und am technischen Inventar durch Versicherungen abgedeckt sind, war der aufwändige Innenausbau nicht versichert und muss nun aus eigenen Mitteln wiedergestellt werden. Gemeinsam mit anderen [...]

Nachts im Museum

Wie könnte man den August besser beschließen als mit einem nächtlichen Bummel durchs Museum? Auch wenn sich die sogenannten "Langen Nächte" mittlerweile inflationär durch den Berliner Sommer ziehen, ist die Lange Nacht der Museen definitiv eines der besuchenswerten Events dieser Reihe. Von sechs Uhr abends bis zwei Uhr nachts kann man sich mit Shuttlebussen von Reinickendorf bis nach Marienfelde quer durch die Stadt kutschieren lassen und dabei all jenen Kulturtempeln eine Stippvisite [...]

Open Screen im Sputnik

Um engagierten Nachwuchs- und Hobby-Filmemachern die Möglichkeit zu geben, ihre Produktionen auch einmal außerhalb des heimischen Wohnzimmers einem größeren Publikum zu zeigen, hat das Kreuzberger Sputnik-Kino das Open Screening eingeführt. Filmemacher können – ohne Anmeldung, ohne Vorauswahl, ohne Jury – Kurzfilme von maximal 25 Minuten im Kino präsentieren. Von Drama, Comedy, Musikvideo, Reportage, Doku, Animation bis hin zum Experimentalfilm ist jedes Genre möglich. [...]

Der Präsident und die Berliner

Im Juni 1963 besuchte der amerikanische Präsident John F. Kennedy die Bundesrepublik Deutschland. Köln, Bonn, Wiesbaden und Frankfurt standen auf dem Programm seiner Reise, die vor allem mit ihrem Abstecher nach Berlin zum Triumphzug werden sollte. Seit dem Mauerbau 1961 hatten die Berliner auf ein Zeichen der Solidarität gewartet. Nun war es da: In Gestalt des mächtigsten Mannes der Welt, dessen Anwesenheit in der "Frontstadt" nicht weniger als zwei Millionen Menschen auf die Straße [...]

Wahrheit oder Klischee?

Ein Rabbiner wird gefragt, warum Juden eine Frage immer mit einer Gegenfrage beantworten. »Warum nicht?" antwortet er. Mit viel Humor geht die neue Ausstellung des Jüdischen Museums Berlin der Frage nach, was das Judentum ausmacht, woran man einen Juden erkennt und welche Klischees noch immer präsent sind. Sind Juden besonders geschäftstüchtig? Glauben Juden an den Satan? Und darf man über den Holocaust Witze machen? 30 Fragen führen den Museumsbesucher durch die Ausstellung »Die [...]

Leckerer Donnerstag

Dass man in der Eisenbahn-Markthalle jeden Samstag leckere Sachen kaufen und zuhause in noch leckerere Mahlzeiten verwandeln kann, ist allgemein bekannt. Ab sofort gibt es in der historischen Halle aber auch donnerstags Genuss direkt vor Ort. Die Markthalle Neun hat gemeinsam mit den Köchen von Kitchensurfing und Big Stuff Barbecue den "Street Food Thursday" ersonnen, der ab dem 11. April jeden Donnerstag von 17 bis 22 Uhr kulinarische Köstlichkeiten aus aller Welt auftischen wird. Beim [...]

An einem Sonntag im April

An einem Sonntag im April

"Wir hängen tagsüber ab und spielen abends im Club", so der Plan der Musiker von Element of Crime, einer der dienstältesten deutschen Rockbands, die im April gleich an sechs aufeinanderfolgenden Abenden im Lido konzertieren werden. Herr Regener & Co. hatten Lust auf "was Kleines", also reisen sie durchs Land und bespielen kleine Clubs statt großer Hallen und gönnen sich tagsüber Ruhe - die Herren sind schließlich auch nicht mehr die Jüngsten. Da die Tickets für die Berliner Show wie [...]

Lö Bal Almanya

Mal wimmeln sie wie orientalische Schaben durch den leeren Raum der Zeitgeschichte, mal starren sie in zur Stagnation gefrorener Befremdung aus vollgestopften Wohnensembles in die Gegend. Wenn sie überhaupt sprechen, klingen sie wie ein von Partydrogen zermürbter Helmut Kohl. Sie singen sich die Seele aus dem Leib und reden sich in Rage, um Antworten auf all die Fragen zu finden: Warum bekam der millionste Gastarbeiter 1964 ein Moped geschenkt und keinen Feuerlöscher? Ist die Behauptung, die [...]

Vom Reisen und Ankommen

Nach den Produktionen "Klassentreffen - Die 2. Generation" und "Ferienlager - Die 3. Generation" vervollständigt Regisseur Lukas Langhoff mit dieser Arbeit seine Generationentrilogie. "Pauschalreise - Die 1. Generation" erzählt vom Aufeinandertreffen der Pioniere der ersten Generation, die vor 50 Jahren mit nicht viel mehr als einem Koffer voller Träume und Ideen in Deutschland ankamen, und ihren Enkeln, die sich auf individuelle Weise im widersprüchlichen Jetzt eingerichtet haben. Hinter [...]

Fräulein Jacobs liest

Fräulein Jacobs liest

Louise Jacobs ist eine Tochter "aus gutem Hause". Die heute 30-Jährige stammt aus einer hanseatischen Kaffeeröster-Dynastie, wuchs in der Schweiz auf, kannte keine finanziellen Probleme - und dennoch verlief ihr Leben schon in jungen Jahren "gänzlich falsch". "Als ich acht war, begann man, mich zu untersuchen. Und das Faszinierende war: Je genauer man mich untersuchte, desto weniger an mir stimmte. Ich wurde immer falscher," erinnert sich Louise Jacobs, die in ihrem neuen Buch "Fräulein [...]

Vertriebene Künstler, verbrannte Bücher

Gleich zwei Ausstellungen präsentiert das Willy-Brandt-Haus im Februar. "Erzwungenes Finale – Ende der Vorstellung" widmet sich Künstlern, die durch die Nazis von deutschen Bühnen vertrieben wurden. Zahlreiche Schauspieler, Sänger, Kabarettisten, Regisseure wurden in den 1930er Jahren aus politischen oder rassischen Gründen mit einem Auftrittsverbot belegt, ins Exil getrieben oder ermordet. Die Ausstellung dokumentiert einige der Künstlerschicksale dieser Zeit. An Schauspielerinnen wie [...]

Das Chaos und die Orsons

Als "erste reale Boyband" sehen sie sich. Die fantastischeren Vier. Die Fetteren Brote. Die Orsons propagieren "Liebe statt Hass" und sorgen dafür, dass es im deutschen Rap nun auch um Liebe, rappende Schweine und Tretboot-Drivebys geht. Die Umkehrung ungeschriebener Hip-Hop-Regeln in Verbindung mit Ironie, Fantasie und einer positiven Grundeinstellung funktioniert. Schon mit ihrem zweiten Album „Die Herrlichkeit, in Ewigkeit, Orsons“ haben sie sich eine beträchtliche Fanbase [...]

Die beleidigte Nation

Die beleidigte Nation

Der armenisch-türkische Journalist und Schriftsteller Hrant Dink wurde 2006 wegen "Beleidigung des Türkentums" nach § 301 zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Am 19. Januar 2007 wurde er vor dem Sitz seiner Redaktion Opfer eines politischen Attentats. Wenige Wochen vor seiner Ermordung war Dink Gast einer politischen Talkshow im türkischen Privatfernsehen gewesen, in der er indirekt bedroht wurde. Gegenstand der Talkshow war der Artikel 301 des türkischen Gesetzbuchs, der "die [...]

Fil feiert Bühnenjubiläum

Seit nunmehr 20 Jahren steht der Musiker und Comedian Fil auf der Bühne und unterhält sein Berliner Publikum mit allerlei Alltagskomik und Klamauk. Fil ist Urberliner, im Märkischen Viertel aufgewachsen und Ex-Punk. Mit zehn Jahren gewann er den Schreibwettbewerb der Berliner Morgenpost, und mit vierzehn veröffentlichte er seine ersten Comics im Berliner Stadtmagazin Zitty, das seitdem alle zwei Wochen die Abenteuer seiner Helden Didi & Stulle präsentiert. Nach einer abgebrochenen [...]

Siebzig Jahre Fotografie

Der Amerikaner Tony Vaccaro gilt als einer der großen Fotojournalisten des 20. Jahrhunderts. In Deutschland ist er vor allem wegen seiner Bilder aus dem Zweiten Weltkrieg und aus der Nachkriegszeit bekannt, in Amerika kennt man auch sein Mode- und Porträtfotografie. Noch bis zum 27. Januar zeigt das Willy-Brandt-Haus anlässlich des 90. Geburtstages von Tony Vaccaro eine Retrospektive mit 100 Fotografien aus sieben Jahrzehnten. Tony Vaccaro wurde am 20. Dezember 1922 in Greensburg in [...]

Bourke-White im Gropiusbau

Bourke-White im Gropiusbau

Margaret Bourke-White, geboren 1904, war in der männlich dominierten Welt der Fotografen Amerikas ein Medienstar. Ihr Portrait in Fliegermontur während eines Bombereinsatzes, die Kamera lächelnd in der linken Hand, war ein beliebtes Motiv bei den Soldaten. Bourke-White musste für ihre Karriere stets kämpfen. Von verschlossenen Türen ließ sie sich nicht beeindrucken. Das Titelfoto der allerersten Life-Ausgabe vom November 1936 stammte von ihr, und der Einfachheit halber hatte sie auch [...]

Künstler für den Graefe-Kiez

Unter dem Motto "Kunst kaufen und Chancen eröffnen in Kreuzberg" wollen Kunstschaffende aus dem Kiez mit einer Ausstellung Kreuzberger Schulkinder beim Lernen untersützen. Bezirksbürgermeister Franz Schulz eröffnet am 7. Dezember die Benefizausstellung in der Kapelle am Urban zugunsten des Lernpatenprojektes "elhana". Die Lernpaten gehen zu Familien nach Hause und begleiten ihre Schützlinge weit über die Nachhilfe hinaus. Ihre Unterstützung greift in vielen Lebensbereichen und eröffnet [...]

Der andere Weihnachtsmarkt

Der andere Weihnachtsmarkt

Bevor der vielgeliebte Prinzessinnengarten in die Winterpause geht, wird das Gelände am Moritzplatz bis Weihnachten zum Schauplatz des "Kultur-Wintermarktes & Zirkus". Zwei Kreuzberger Initiativen im Einsatz für alternative (Agri-­)Kulturen und Lebensformen wollen der Kälte trotzen und im Prinzessinnengarten eine Winterlandschaft mit Straßentheater, Zirkus und Weihnachtsmarkt gestalten. Die Besucher sollen eintauchen in einen verzauberten Garten, sich an Glühwein und gebackenen [...]

Always Love

Mit sechs Studioalben und einem Hit, den jeder Indiedisco-Besucher mitsingen kann und den selbst Ärzte-Drummer Bela B zu seinen Favoriten zählt, sind Nada Surf so etwas wie eine Institution in Sachen Indiepop. Seit fast zwanzig Jahren sind Matthew Caws, Daniel Lorca und Ira Elliot mit ihren schlichten, mal krachigen, mal melancholischen Melodien am Start. "The Stars Are Indifferent To Astronomy" heißt das aktuelle Studioalbum des New Yorker Trios, das im Januar herauskam und mit [...]

Das HAU ist zurück

Kritikerpreis, neue Intendantin, Umbauarbeiten: Es war einiges los dieses Jahr im Hebbel am Ufer. Nun feiert das Theater in renovierten Räumen seine Neueröffnung und verspricht für den November ein Feuerwerk der Bühnenkunst. Das Motto des Eröffnungswochenendes: "Auch wenn ihr müde seid, kommt vorbei!" Eine der zentralen Eröffnungsproduktionen ist das "Disabled Theater", das der französische Regisseur Jérôme Bel mit geistig behinderten Schauspieler des Züricher Theaters HORA [...]

Ist das Kunst oder kann das weg?

Bin ich ein Street-Art-Künstler, wenn ich "Fuck" an eine Häuserwand gesprüht habe? Fällt das bei Youtube eingestellte Video meiner schlafenden Katze unter Videokunst? Ist das Chaos im Keller möglicherweise eine Installation? Der Frage "Wer ist hier wirklich kreativ?" geht das "Creative Match Kreuzberg" nach. Bei dem Festival, das die Betreiber der Website ignant.de ins Leben gerufen haben, werden an zwölf Abenden in zwölf verschiedenen Locations Künstler und Kreative ihr Können [...]

Kunst vom Easy Rider

Kunst vom Easy Rider

Marin Hopper, älteste Tochter des 2010 verstorbenen Schauspielers und Allround-Künstlers Dennis Hopper, eröffnete im Martin-Gropius-Bau die neue Ausstellung "The Lost Album" mit Fotografien ihres Vaters aus den 60er Jahren. Kuratiert von Petra Giloy-Hirtz zeigt die Ausstellung über 400 Vintage-Fotografien, die jahrzehntelang in fünf Kisten verborgen lagen und erst nach Hoppers Tod von seinen Erben wieder entdeckt wurden. Dennis Hopper galt nach ersten Kinoerfolgen Anfang der 60er Jahre [...]

Fotos, die das Schweigen brechen

"Breaking the Silence" heißt die neue Ausstellung im Willy-Brandt-Haus, die eindrucksvoll Zeugnis vom Palästina-Konflikt und der israelischen Besatzungsrealität ablegt. Über kaum einen internationalen Konflikt wird so viel und so kontrovers diskutiert wie über die Nahost-Problematik - gerade in Deutschland mit seiner historischen Verantwortung für den Staat Israel. Aber wie immer sind es die Menschen, Israelis und Palästinenser, die einen hohen Preis für diesen Konflikt bezahlen. Bei [...]

Zwischen Punk und Nouvelle Vague

Zwischen Punk und Nouvelle Vague

Indierock ist tot, Indie und Rock aber leben. Das beweist die ehemalige Nouvelle-Vague-Sängerin Phoebe Killdeer, die mit ihrer Band The Short Straws und ihrer mitreißenden Liveshow im Zuge der aktuellen "Innerquake"-Tour nun auch nach Berlin kommt. Phoebe Killdeer lässt Nick Cave’s beste Zeiten auferstehen, und Anklänge an Nina Hagen, Tom Waits und Art of Noise katapultieren zurück in eine der prägendsten musikalischen Perioden Berlins. Schon als Sängerin für die Cover-Band [...]

Shakespeare tobt durch den Görli

Shakespeare tobt durch den Görli

Im letzten Sommer inszenierte die Theatergruppe "Shakespeare im Park Berlin" eine Bearbeitung von „Heinrich IV", die mit großem Erfolg im Görlitzer Park aufgeführt wurde. Nun kommt ihr zweites Theaterprojekt „Utopia - Where All Is True" an gleicher Stelle zur Aufführung. Die Idee ist gleichermaßen alt und berühmt: Shakespeare im Park – umsonst und draußen. 1957 von Joseph Papp im New Yorker Central Park ins Leben gerufen, findet dieses Konzept von öffentlichem Theater [...]

Kino unterm Sternenhimmel

Was gibt es Schöneres für Kinofreunde als ein abendliches Filmvergnügen unter freiem Himmel? Nachdem die Berliner Freiluftkinos ihre Besucher im Juni quasi an einer Hand abzählen konnten, verspricht der Juli Wetterbesserung und laue Kinonächte. Eine der schönsten Open-Air-Spielstätten findet sich in unserem Lieblingsbezirk: das Kreuzberger Freiluftkino am Mariannenplatz (Eingang über Adalbertstraße oder Bethaniendamm) ist nicht nur idyllisch gelegen, sondern hat überdies ein paar [...]

Sylt in Berlin

Sylt in Berlin

Sylt ist ein Mythos. Sylt ist schön. Sylt ist vom 6. Juli bis zum 26. August 2012 in Berlin zu sehen. Fünf Jahre lang haben ausgewählte Fotografen und Stipendiaten die Insel der Reichen und Schönen besucht und mit der Kamera ihre ganz persönlichen Eindrücke gesammelt. Zusammen mit Aufnahmen, die bereits in den 60er und 70er Jahren von den Stern-Fotografen Robert Lebeck und Volker Hinz gemacht wurden, entstand ein Bilder-Kaleidoskop, das Sylt, seine Landschaften und Menschen aus den [...]

Kultursommer im Jüdischen Museum

Kultursommer im Jüdischen Museum

Alle Sommer wieder wartet das Museum an der Lindenstraße mit einigen kulturellen Leckerbissen auf. Zur Eröffnung des diesjährigen Kultursommers reisen die israelische Shootingstars von "HaBanot Nechama" an. Seit Jahren füllt das energiegeladene Trio Karolina Avratz, Yael Deckelbaum und Dana Adini mit ihrem Mix aus Folk, Sould und Reggae die Konzerthallen ihres Heimatlandes – am 7. Juni kommen HaBanot Nechama exklusiv für das Eröffnungskonzert des neunten Kultursommers ins Jüdische [...]

Von Siegern und Verlierern

Beim Namen Harald Schmitt denkt man ja nicht sofort an Fotografie. Und doch geht es hier - man beachte die Schreibweise des Nachnamens - nicht um einem zum Bezahlfernsehen abgewanderten Talkmaster, sondern um den bekannten Sportfotografen, dessen Werke ab dem 22. Mai im Willy-Brandt-Haus zu sehen sind. Harald Schmitt ist kein typischer Sportfotograf, ihn interessiert nicht ausschliesslich der Zieleinlauf des Hundertmeter-Läufers, er möchte wissen, warum ein Mensch so schnell laufen kann [...]

Berlin Transit

»Ich weiß nicht, warum alle diese Leute in Berlin leben! Jedenfalls sind alle mit Berlin unzufrieden und lassen sich keine Gelegenheit entgehen, darauf zu schimpfen. Besonders die Russen.« Das ist kein aktuelles Zitat, sondern wurde von Ilja Ehrenburg schon Anfang der 1920er Jahre im Romanischen Café formuliert. Er meinte auch nicht die süd- und westdeutschen Zugezogenen, sondern jüdische Migranten aus Osteuropa: Berlin war kein Sehnsuchtsort für sie, sondern Flucht- und Transitort [...]

Bilder aus Afghanistan

Eine junge Frau setzt sich in ihr Auto und fährt los. Von Zürich aus Richtung Osten, über Jugoslawien und Bulgarien durch die Türkei, Syrien, Jordanien, Israel, Irak und Iran bis nach Pakistan und Afghanistan. Sie hat eine Fotokamera dabei und dokumentiert ihre Reise in Bildern. Es ist 1953 und die Welt ist noch nicht so, wie wir sie heute kennen. Drei Monate lang erkundet die Fotografin Yvonne von Schweinitz den Vielvölkerstaat Afghanistan, reist auf unbefestigten Wegen, spricht mit den [...]

 Page 1 of 2  1  2 »