Montag, 25. März 2019

Indierock maximal

Von bedmin

Foto: Trinity Music

Als Musterschüler der britischen “School of 2005″ gelten die Indierocker von Maximo Park, die auch nach fast zehn Jahren im Musikgeschäft nichts von der Energie der ersten Tage eingebüßt haben. Nach wie vor repräsentiert das Quintett aus dem nordenglischen Newcastle den gewissen Glamour im Indierock. Mit ihrem fünften, im Januar erschienenen Studioalbum „Too Much Information“ geht die Truppe um den charismatischen Frontmann Paul Smith nun wieder auf Tour.

Zu Beginn des neuen Jahrtausends bewegte sich etwas in der britischen Rocklandschaft. Angeführt von Franz Ferdinand tauchten neue aufregende Rockbands am Horizont auf, lieferten tolle, überraschend individuelle Debütalben ab und belebten die britische Musikszene. Neben Acts wie Bloc Party, The Bravery oder den Kaiser Chiefs fielen vor allem fünf gutgekleidete Herren aus Nordengland mit ihren hitzigen, unkonventionell komponierten Indierock-Songs aus dem Rahmen: Bereits mit ihrer ersten Single „The Coast Is Always Changing“ galten Maxïmo Park als Hoffnungsträger des neuen englischen Rocks. Die “School of 2005″ hatte einen neuen Klassensprecher.

Vieles an dieser Band war anders und mitreißend neu. Sie verbanden Alltagsgeschichten mit philosophischen sowie gesellschaftlich relevanten Lebensbetrachtungen. Unter der Regie des ehemaligen Kunstlehrers Smith schrieben sie ungewöhnliche, melodisch vertrackte Uptempo-Songs, zu denen man ebenso gut tanzen wie nachdenken konnte. Ihre fulminante Live-Performance verhalf ihnen schnell zu dem Ruf, einer der wichtigsten neuen Acts zu sein. Kaum war 2005 ihr Debütalbum „A Certain Trigger“ erschienen, stiegen Maxïmo Park zu den neuen Helden der britischen Popkultur auf.

Sänger Paul Smith, Gitarrist Duncan Lloyd, Bassist Archis Tiku, Keyboarder Lukas Wooler und Drummer Tom English arbeiteten weiter an ihrer Version von moderner und zugleich traditionsbewusster Rockmusik. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten; bereits die zweite Single „Apply Some Pressure“ stieg in die britische Top 20 ein, fünf weitere Singles folgten diesem Weg. Mit Songs wie „Grafitti“, „Our Velocity“ oder dem großartigen „Books From Boxes“ lieferte das Quintett stets neue Hits für die Tanzböden der Indie-Parties. Die Alben „Our Earthly Pleasures“ (2007) und das etwas schwächere „Quicken The Heart“ (2009) machten sie zu einer festen Größe im Business.

Ihrem politischen Interesse verlieh die Band auf ihrem vierten Album „The National Health“ (2012) neue Intensität. Es sei ein Kommentar „zur Lage der Nationen“, erklärte Paul Smith damals. Auf diesem Langspieler klangen Maxïmo Park ausgefeilter und vielschichtiger denn je. Wohin ihr weiterer musikalischer Weg führt, wird das neue Werk „Too Much Information“ zeigen. Ihre ungebrochene Experimentierfreude lässt einiges hoffen!

Nun kommen Maximo Park für vier Shows nach Deutschland, und zum Glück ist wieder auch Berlin dabei.


Konzert Maximo Park
Support: His Clancyness
Donnerstag, 13. Februar, 20.00 Uhr (Einlass ab 19.00 Uhr)
Huxleys Neue Welt, Hasenheide 107-113
Karten an der Abendkasse 33,70 Euro, Tickethotline: 030 780 99 810
www.trinitymusic.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>