Dienstag, 12. November 2019

Kultursommer im Jüdischen Museum

Von Bevo Winterberg

Alle Sommer wieder wartet das Museum an der Lindenstraße mit einigen kulturellen Leckerbissen auf. Zur Eröffnung des diesjährigen Kultursommers reisen die israelische Shootingstars von “HaBanot Nechama” an. Seit Jahren füllt das energiegeladene Trio Karolina Avratz, Yael Deckelbaum und Dana Adini mit ihrem Mix aus Folk, Sould und Reggae die Konzerthallen ihres Heimatlandes – am 7. Juni kommen HaBanot Nechama exklusiv für das Eröffnungskonzert des neunten Kultursommers ins Jüdische Museum.

Von Juni bis August wird es zahlreiche Konzerte, Lesungen und andere Veranstaltunen an der Lindenstraße geben, unter anderem die beliebten Sonntagsmatinees »Jazz in the Garden«, ein Konzert von Sharon Brauner & Band und eine israelisch-iranische Begegnung zwischen Ron Leshem und Hamed Eshrat. Mit der Langen Nacht der Museen wird der Kultursommer im Museum zuende gehen: In der Nacht vom 25. August wird eine Klanginstallation die Erinnerung an das jüdische Berlin der 1920er Jahre, wie es in der Sonderausstellung »Berlin Transit« zu erleben ist, mit Stimmen des heutigen Berlins verweben.

HaBanot Nechama
Konzert am Donnerstag, 7. Juni, 20 Uhr
Glashof des Jüdischen Museums, Erdgeschoss
Eintritt: 18 Euro, erm. 12 Euro

»The Sound of Prayer« – A World of Cantorial Music
Bekannte Kantoren aus aller Welt kommen für die Cantors Assembly Mission 2012 nach Berlin, um auf eine musikalische Reise durch die Geschichte der jüdischen liturgischen Musik zu gehen. Dieser einzigartige Abend führt in die Musik der aschkenasischen und sephardischen Traditionen ein und feiert sie.
Dienstag, 26. Juni um 19.30 Uhr

Sharon Brauner & Band
Mit geballter Lebensfreude und einer mitreißenden Melange aus handgemachtem deutschem Lounge-Pop und jiddischen Evergreens, verfeinert mit Tangoklängen, Bossa-Nova, Swing und einer Note Orient, präsentiert Sharon Brauner ihre neue CD.
Donnerstag, 9. August um 20 Uhr

Lesung und Gespräch: “Next Generation”
Eine israelisch-iranische Begegnung mit Ron Leshem (Israel) & Hamed Eshrat (Iran)
Was bewegt die Generation der 20- bis 40-jährigen in Israel und im Iran? Diese Frage bildet den Hintergrund des Romans »Der geheime Basar« des israelischen Autors Ron Leshem, den er mithilfe iranischer Freunde geschrieben hat. Er startete für die Idee zum Roman eine Anfrage auf Facebook und initiierte damit einen spannenden Prozess des Austauschs und gegenseitigen Nachdenkens.
Dienstag, 21. August um 19 Uhr

Jazz in the Garden:

Shai Maestro
Sonntag, 1. Juli, 11 bis 13 Uhr

Ekkehard Wölk Trio
Sonntag, 22. Juli, 11 bis 13 Uhr

Max Doehlemann Trio feat. Kehilot Sharot
Sonntag, 5. August, 11 bis 13 Uhr

Max Andrzejewski’s »Hütte«
Sonntag, 19. August, 11 bis 13 Uhr

Ort aller Veranstaltungen:
Jüdisches Museum Berlin, Lindenstr.
Glashof im Erdgeschoss bzw. Museumsgarten
Kartenreservierung unter Tel. 030–25993488 oder reservierung@jmberlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>