Donnerstag, 15. November 2018

Sylt in Berlin

Von bedmin

Robert Lebeck: Sylt, 1960er Jahre

Sylt ist ein Mythos. Sylt ist schön. Sylt ist vom 6. Juli bis zum 26. August 2012 in Berlin zu sehen.

Fünf Jahre lang haben ausgewählte Fotografen und Stipendiaten die Insel der Reichen und Schönen besucht und mit der Kamera ihre ganz persönlichen Eindrücke gesammelt. Zusammen mit Aufnahmen, die bereits in den 60er und 70er Jahren von den Stern-Fotografen Robert Lebeck und Volker Hinz gemacht wurden, entstand ein Bilder-Kaleidoskop, das Sylt, seine Landschaften und Menschen aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln reflektiert. Zu sehen ist die Ausstellung bis Ende August im Willy-Brandt-Haus.

Die Bildautoren rieben sich an den bestehenden Klischees und gelebten Widersprüchen, ließen sich aber auch anregen und entdeckten ihre eigenen Themen und besonderen Sichtweisen, mal dokumentarisch, mal künstlerisch. Die Ausstellung bietet, ohne den Anspruch auf Vollständigkeit oder den Zwang, touristische Sehnsüchte befriedigen zu müssen, ein weitgefächertes fotografisches Panorama.

Fotografen der Ausstellung sind: Julia Baier, Peter Bialobrzeski, Denis Brudna, Jörg Brüggemann, Tine Casper, Christian Diehl, Christoph Engel, Hans Hansen, Volker Hinz, Britta Isenrath, Martin Kollar, Ingar Kraus, Robert Lebeck, Martin Liebscher, Julia Maria Max, Dita Pepe, Christian Popkes, Martin Pudenz, Anja Schaffner, Grit Schwerdtfeger, Susanne Schleyer und Michael J. Stephan, Evzen Sobek, Thomas Wrede.


Sylt – Im Spiegel zeitgenössischer Fotografie
Ausstellung vom 6. Juli bis 26. August 2012
Willy-Brandt-Haus, Stresemannstr./Wilhelmstr.
Dienstag bis Sonntag 12 bis 18 Uhr
Eröffnung am Donnerstag, den 5. Juli 2012, um 19 Uhr
Eintritt frei, Ausweis erforderlich

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>