Montag, 25. März 2019

Kunst, Musik und Rhythmus

Von Bettina Klatz

David Blandy: The White and Black Minstrel Show

“Let the Rhythm hit ‘em” heißt die neue Ausstellung im Bethanien, die sich mit der Frage beschäftigt, wie sehr bildende KünstlerInnen von aktueller Musik beeinflusst oder wie verbunden Musiker mit visueller Gestaltung sind. Die Ausstellung setzt den Titelsong des gleichnamigen Albums von Eric B & Rakim sprichwörtlich in Bezug zur bildenden Kunst – auf das Leben der Künstler und ihre Arbeiten.

Initiator Matthias Mayer hat die Ausstellung mit Werken von Wegbegleitern und wichtigen Protagonisten zusammengestellt, deren Arbeiten im Grenzbereich zwischen Musik und bildender Kunst changieren. Bei der Perfomance scheinen sich Musik und visuelle Gestaltung am unmittelbarsten miteinander zu verbinden bzw. auszutauschen. Funktioniert Musik ohne Live-Performance? Wie funktioniert Performance ohne Musik? Wie sind Bild und Ton miteinander in Beziehung gesetzt? Neben der „Partyloader-Performancestage” im Kunstraum Kreuzberg wird das Performanceprogramm in einer Kooperation mit WestGermany/Büro für postpostmoderne Kommunikation fortgesetzt.

Ausstellung “Let the Rhythm hit ‘em”
Kunstraum Kreuzberg/Bethanien
Mariannenplatz 2, 10997 Berlin
Öffnungszeiten: 5. November 2011 bis 15. Januar 2012, täglich 12-19 Uhr
Geschlossen am 24./25. und 31. Dezember 2011 und am 1. Januar 2012

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>