Montag, 11. Dezember 2017

Lösung für Roma in Sicht?

Von bedmin

Seit mehreren Wochen leben etwa 40 Roma, darunter viele Kinder, auf einer Art Matratzenlager unter dem Vordach einer ehemaligen Bahnhofshalle im Görlitzer Park. Zuvor hatten die Großfamilien ihre Wohnungen in der Genthiner Straße verloren, weil sich Nachbarn über Lärm und Müll beschwert hatten. Eine vom Vermieter angebotene Ersatzwohnung lehnten die Rumänen ab, weil sie ihnen zu weit außerhalb der Stadt lag.

Nun trafen erneut Vertreter der Bezirke Friedrichshain-Kreuzberg und Mitte, des Vereins Süd-Ost-Europa und der Berliner Integrationsbeauftragte Günter Piening zusammen, um über eine Lösung für die Roma-Familien zu beraten. Wie der Bezirksstadtrat von Mitte, Stephan von Dassel, anschließend mitteilte, soll das wilde Campieren im Görlitzer Park spätestens im Laufe der nächsten Woche beendet werden. Das Bezirksamt Mitte will den Rumänen Hilfe und Vermittlung beim Finden einer neuen Unterkunft anbieten. Der Verein Süd-Ost-Europa soll die Familien weiterhin betreuen, damit erneute Nachbarschaftskonflikte vermieden werden. Auch das Jugendamt werde seine bereits begonnene Hilfe fortsetzen, sagte von Dassel.

Schon jetzt schaut allmorgendlich die Polizei bei den Roma vorbei und fordert sie auf, ihr Lager zu räumen. Zum Abend hin kehren die Familien jedoch regelmäßig in den Park zurück. Wegen der mangelnden Deutschkenntnisse sei die Kommunikation schwierig, so ein Polizeibeamter. Ob die Roma das Hilfsangebot des Bezirksamtes annehmen, bleibt abzuwarten.

2 comments on “Lösung für Roma in Sicht?

  1. Mahlzeit! Ich vermisse den Facebook Like Button? ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>